User Menü

Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare
Der Besucherrekord liegt bei 94 Besuchern, die am Dienstag 22. Oktober 2013, 21:18 zeitgleich online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

32 Beiträge


Neuestes öffentliches Bilde

  • Bild Titel: R.I.S. V60 beim abbunkern in Michelau (KBS 840)
    Autor: mirsch
    Verfasst am: Montag 26. März 2018, 21:55
    Betrachtet: 52
    Bewertung: Nicht bewertet
    Kommentare: 0

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 3 Tagen: Ralf (53), DR-Fan78 (40), Karl (56), Bigfoot (40)

Kalender

<< Mai 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
01.05. - 1. Mai
10.05. - Christi Himmelfahrt
13.05. - Muttertag
20.05. - Pfingstsonntag
21.05. - Pfingstmontag
31.05. - Fronleichnam

Anstehende Termine:

Lokumbau BR81

Moderator: TT-marc

Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Samstag 12. Mai 2018, 19:12

Da ich ganz viele kleine BR81 Loks habe (die gefallen mir in meiner Epoche, sind schön klein, gut für Rangieraufgaben, und passen ins dörfliche Ambiente) müssen die auch alle umgebaut werden.
Nun kommen da neue Glockenanker-Motoren rein, ein Digitaldekoder (Eigenbau) und ein Getriebe.
Die Loks sind einfach zu gering untersetzt. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 45km/h, am Berg mit Last nur 25km/h.
Auch bei Rangieraufgaben sollte die Lok sehr gefühlvoll fahren.

Deswegen spendiere ich den Loks noch ein kleines Getriebe. Da der Abtrieb in der Lok Modul 0,4 ist (15Zähne) habe ich mich auch gleich auf dieses Modul festgelegt.
Also Antrieb mit 6Z->15Z, nochmal 6Z->15Z und dann kurze Welle und ein 15Z als ursprünglicher Antrieb.

Das kleine Gehäuse habe ich aus Bleibronze gefräst. So habe ich auch gleich gute Lagerung. Bohrungen unter Maß gebohrt und aufgerieben (1mm und 2mm).
Der Motor (10mm im Durchmesser) wird gleich direkt angeflanscht.

Anbei mal paar Bilder von den Lagergehäusen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

LG,
Ingolf
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon 7-Kuppler » Samstag 12. Mai 2018, 22:17

Mhm Ingolf

Schön sauber gearbeitete Teile!
Allerdings erschließt sich mir nicht wo und wie Du die Dinger verbauen möchtest!
7-Kuppler
Heizer
Heizer
 
Beiträge: 383
Registriert: Montag 23. September 2013, 19:49

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Sonntag 13. Mai 2018, 11:07

Danke!

Naja, sobald die Zahnräder da sind, mache ich Fotos vom Getriebe und vom Einbau.
Zahnräder kommen von einem Kumpel aus Polen, der hat ne Zahnradfirma.
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon 600mm-Fan » Sonntag 13. Mai 2018, 13:51

Hallo Ingolf,

eine schöne Arbeit. Von Bleibronze hatte ich zwar noch nichts wahrgenommen, scheint ja ein interessantes Ausgangsmaterial im Gegensatz zu Messing zu sein. Ansonsten arbeite ich auch mit Wolfram-Kupfer, wegen des Gewichtes. Aber Deine Festlegung auf Modul 0,4 (wegen der geringen Anzahl von 6 Zähnen) würde ich mir an Deiner Stelle noch mal überdenken. Die Akustik könnten zumindest bei Verwendung von Messing-/ Stahl-Zahnrädern deutlich zu vernehmen sein. Günstige M0,3 aus Kunststoff (Roco) erhälst Du unter anderem hier: http://www.euromodell-fp.de/index.php?seite=umbau

Gruß Gerd
600mm-Fan
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 27
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 22:03

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Sonntag 13. Mai 2018, 15:05

Nun, die Zahnräder nehme ich in POM, genau wegen dem Geräusch.
Die Preise auf der Seite die Du angegeben hast sind schon recht heftig.
Außerdem nur vorgegebene Passungen und Bohrungen.
Da ich andere Wellendurchmesser habe passt das nicht.

Ich habe Zugriff auf Zahnräder bis Modul 0,1 - das wäre nicht das Problem. Die Zahnräder werden auf Bestellung nach Kundenwunsch gefertigt.
Ich gebe also Modul, Bohrung, Passung, Zahnradbreite und Material an, und bekomme die dann so geliefert.

Aber die erste Triebstufe in modul 0,2 zu machen wäre eine Idee. Dann könnte ich 12/30 Zähne nehmen und muss den Wellenabstand nicht ändern.
Das ist gut, kann ich ja jederzeit anpassen.

Da Abtriebszahnrad muss ich auf Modul0,4 lassen, weil ich ja die originale Schnecke und die Lagerung weiter verwenden will.


LG,
Ingolf
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon 600mm-Fan » Montag 14. Mai 2018, 06:33

Guten Morgen Ingolf,

die Zahnräder beziehst Du sicher von Mikro-Antriebe. Ich selbst erwerbe dort gelegentlich diverse Kleinstzahnräder bzw. Schnecken. Jedoch bin ich gegenüber dem Material POM etwas vorsichtig, vorallem bei den kleinen Größen (Modul 0,1-0,2) in Verbindung mit Schnecken-/ Schneckenradkombinationen und den meist recht hohen Umdrehungszahlen der Motoren scheint das Material nicht verschleißfest zu sein. Dies konnten mir mehrere Modellbauer aus ihrem eigenen Erfahrungsfundus berichten. Daher sehe ich mich immer nach Alternativen um.
Als überteuert sehe ich die Zahnräder bei ca. 2 Euro pro Stück von Euromodell nicht, da zahle ich bei Mikro-Antriebe gerne mal das Doppelte. Nur die Auswahl ist wesentlich geringer.
Zahnräder werden von mir auch oft aufgebohrt/ -gerieben oder auch neu ausgebuchst und dann neu gebohrt, vorallem dann, wenn diese eine gewisse Toleranz bei der zentrischen Bohrung überschreiten (unrunder Lauf, eiern). Die liegen bei mir aufgrund der kleinen Module oft schon im Einhunderstel-mm-Bereich. Aber diese Probleme dürftest Du bei Verwendung von Modul 0,4 nicht zu befürchten haben.

Ich wünsche Dir beim weitern Modellbau viel Erfolg. Ich werde Deinen Umbau mit Interesse verfolgen.

Bis dahin alles Gute
Gruß Gerd
600mm-Fan
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 27
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 22:03

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Montag 14. Mai 2018, 22:23

Nein, ich beziehe die von keiner Firma, privat. Ich zahle viel weniger... Und ich bekomme die Zahnräder fertig, also Bohrung nach meinen Vorgaben.
Und ja, bei Schnecken darf man kein POM nehmen...
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Freitag 18. Mai 2018, 18:09

So, Zahnräder sind angekommen.
Nun habe ich mal das erste Getriebe zusammengebaut. Hat eigentlich ganz gut geklappt, ich muss die Getriebe aber noch 0,2mm tiefer setzen.
Das ließ sich so schlecht messen. Aber das ist ja kein Problem.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Und hier noch 3 kurze Videos:
https://youtu.be/rSHNCw3fLVc
https://youtu.be/WirfxKpc0Sw
https://youtu.be/kKZ6KbFACkE
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon V100-DR-Fan » Freitag 18. Mai 2018, 19:35

Das ist ja schön, so ein Umbausatz wäre was für meine V36 Diesellok..

schön gemacht..
Mario
Einen schönen Tag allen TT-Freunden!
V100-DR-Fan
Schaffner
Schaffner
 
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 18:35
Wohnort: Sachsen auf dem Berg

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Freitag 18. Mai 2018, 19:50

Ich habe noch 3 V36 und eine T334.
Die kommen danach dran.
Wenn Dir der Satz der V36 dann gefällt, könnte ich dir einen Satz schicken, kein Problem. Dafür ist es doch ein Forum :-)
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Toni » Freitag 18. Mai 2018, 20:33

Schaut doch ganz gut aus, was man da aus den alten Fahrwerken noch machen kann.

Was ist denn da für ein Motor verbaut?
NeTTe Grüße vom Toni
Bild
Benutzeravatar
Toni
Oberlokomotivführer
Oberlokomotivführer
 
Beiträge: 1827
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 11:49
Wohnort: HOT

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Freitag 18. Mai 2018, 21:33

Ein Glockenanker Motor mit doppelter Welle.
Super Teil, Lok ohne Last bei 12V 18mA,
im blockierten Modus 500mA, also 6W Stall....
Extrem starker Motor...
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Leichter Pacific » Samstag 19. Mai 2018, 06:50

Interssante Arbeit , könnte man da noch eine Schwungmasse mit einbauen ?
Gruß aus der Schorfheide - Frank
Benutzeravatar
Leichter Pacific
Oberlokomotivführer
Oberlokomotivführer
 
Beiträge: 1142
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 20:20
Wohnort: schorfheide

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Samstag 19. Mai 2018, 09:41

Ja klar. Schwungmasse kommt auf die andere Seite des Motors. Der hat 2 Wellen, da bietet sich das an. Mit einer 22mm Schwungmasse läuft der fast 5s nach...
Klar, per PWM bekommt man den sofort gestoppt, aber bei keinem Kontakt läuft er schön weiter....
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Leichter Pacific » Samstag 19. Mai 2018, 11:27

:danke:
Gruß aus der Schorfheide - Frank
Benutzeravatar
Leichter Pacific
Oberlokomotivführer
Oberlokomotivführer
 
Beiträge: 1142
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 20:20
Wohnort: schorfheide

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Toni » Samstag 19. Mai 2018, 13:20

Tren_en_TT hat geschrieben:Ein Glockenanker Motor mit doppelter Welle.
Super Teil, Lok ohne Last bei 12V 18mA,
im blockierten Modus 500mA, also 6W Stall....
Extrem starker Motor...

Aha, klingt gut.
Die Quelle ist auch die in "Fernost"? oder eventuell SolExpert --> http://www.sol-expert-group.de/1zu87mod ... :1177.html
Wie groß ist denn der Durchmesser, 8 oder 10mm? Die Länge wäre auch so uninteressant nicht...
Ich habe mir mal im "Paralleluniversum" drüben die Videos von der Lok angeschaut.
Läuft ja nicht schlecht, wenn auch leider immer noch etwas "scheppernd" bzw. "schnarrend", was aber wohl aber nur auf die Originalgetriebestufe mit dem etwas schlabbernden großen Zahnrad zurückzuführen ist, denke ich mal.
Bei meinem Umbauten habe ich einfach Riemenscheiben und Industrieriemchen passender Größe verwendet und da hört man nur den Motor noch gaanz leise vor sich hinsäuseln und eventuell die Stangen klappern.
Läuft auch ganz gut damit.
Leider ist da bei eventuell nötigem Riemenwechsel dann doch wieder eine Komplettdemontage des Fahrwerkes angesagt, weil man dafür ja immer unten an die Schneckenwelle heran muss. :(
Da ist die Version schon wesentlich komfortabler in Bezug auf Reparaturmaßnahmen des Getriebes.
NeTTe Grüße vom Toni
Bild
Benutzeravatar
Toni
Oberlokomotivführer
Oberlokomotivführer
 
Beiträge: 1827
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 11:49
Wohnort: HOT

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Climber » Samstag 19. Mai 2018, 13:50

Hallo Ingolf,
klasse Idee und Ausführung. Und so schlecht waren die kleinen Dampfrösser von Zeuke nun auch wieder nicht.
Noch etwas Gehäusetuning und wir haben wieder was in unserer ohnehin mit kleinen Dampfloks schlecht bestückten Spur.
Hab da auch noch mehrere gut eingepackt rumliegen und Deine Arbeit lockt zur Nachahmung.

Gruß Willi
Climber
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:33

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Tren_en_TT » Samstag 19. Mai 2018, 13:59

@Toni
Ja, sind aus China, $5 das Stück.
Naja, das neue Getriebe hört man nicht, ode so gut wie nicht.
Das was man hört ist das Gestänge, was klappert und das alte Getriebe. Da ist viel Flankenspiel.
Das neue habe ich präzise gearbeitet...

@cimber
Nun, ich bin aus der DDR und habe früher auch bei Vero mal gearbeitet (als Jugendlicher).
Ich habe ca. 35 Loks, und weit über 100 Wagen.

Unsere Bahn stellt auch die DDR-Zeit dar. Warum soll ich alles wegwerfen und neu kaufen?
Es heißt doch Modellbau und nicht Modellkauf.

Erst muss den Loks wieder etwas Technik unter der Haube verpasst werden, dann kann man sich an die Optik machen.
Da kann man schon noch Details anbringen, und auch farblich viel machen.
LG aus Andalusien
___________________________________________________
Kleine Anlage auf 2,40x2,40m, Digital mit Eigenbau-Elektronik
Tren_en_TT
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 17:37
Wohnort: Chiclana de la Frontera

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon V100-DR-Fan » Samstag 19. Mai 2018, 14:51

Hallo,

kannst ja mal, wenn du so weit bist, den Antrieb von dir für die V36 vorstellen.
Interesse hätte ich schon, kommt auf die Kosten an, incl Versand nach D.
Eventuell sogar für 2 Loks.
Mario

P.S. vorerst folge ich erst mal deinen Tread.
Einen schönen Tag allen TT-Freunden!
V100-DR-Fan
Schaffner
Schaffner
 
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 18:35
Wohnort: Sachsen auf dem Berg

Re: Lokumbau BR81

Beitragvon Climber » Samstag 19. Mai 2018, 15:04

Hallo Ingolf,
ich stamme auch aus der deutschen demokratischen DDR, der größten DDR der Welt.

Damals hatte man Loks und Wagen meist nur mit viel Herumgerenne bekommen (wie heute leider auch so oft) und da hängt überall ein Stück Geschichte mit dran.
Für die 56/86 müsste Deine Lösung auch funktionieren, war ja alles sehr ähnlich konstruiert.

Wie ist denn die Zugkraft mit dem kleinen Motor, bzw. wird er unter Last heiß?
Mit was für einer Fräsmaschine arbeitest Du, bzw. kann man mit der Proxxon so genau arbeiten?
Climber
Lehrling
Lehrling
 
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:33

Nächste

Zurück zu Triebfahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron